Kutu / Getu Trainingslager in Niederlenz vom 16.-21.07.2018

Nachwuchsturnende aus verschiedenen Aargauer Vereine trainierten im Sommerlager der Kunstturner und Geräteturnerinnen.

Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat bereits verloren.

Mit diesem Motto starteten die Kunstturner und Geräteturnerinnen das Sommerlager 2018. Am frühen Montagmorgen versammelten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz. Dabei waren wieder Turnerinnen und Turner aus vielen verschiedenen Vereinen. Solche die schon einmal da waren und auch andere die alles noch kennenlernen durften. Nach einer kurzen Begrüssungsrede von unserem Lagerleiter Charly Zimmerli, begann endlich das gross erwartete Training. Täglich wurde ab diesem Zeitpunkt über 5,5 Stunden trainiert.

Die Unterkunft befand sich in Lenzburg in der Mehrzweckhalle. Jeden Morgen wurden die Teilnehmer viel zu früh zum Joggen geweckt und unmittelbar nach dem Frühstück gings in die Trainingshalle. Trotz grosser Hitze in der Halle waren alle motiviert neue Elemente zu erarbeiten und das Gekonnte zu verbessern und zu festigen. Mit viel Engagement der ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter, lernten die jungen Turnerinnen und Turner diverse neue Elemente und jeder einzelne darf Stolz auf seine Leistungen sein. Natürlich verlief nicht immer alles den Vorstellungen entsprechend und vor allem schafften die Blasen an den Händen gewisse Hindernisse. Da brachte der Mittwochnachmittag in der Badi Tägerhard in Wettingen eine erholsame Abwechslung und eine kühlende Erfrischung. Nach dem Badespass standen am Donnerstag und Freitag nochmals die vollen Trainingseinheiten auf dem Programm.

Die lieben Eltern einiger Turner versorgten uns während der ganzen Woche mit abwechslungsreichem Essen und sorgten dafür, dass Niemand zu kurz kam.

Nicht nur beim Training hatten wir eine Menge Spass, sondern auch im Haus während unserer freien Zeit.

Ausser Muskelkater, müden Augen und Blasen gab es nichts zu bemängeln. Kein Unfall mit grösseren Verletzungen.

Eine tägliche Zusammenfassung ist unter www.satusoro.ch zur Ansicht verfügbar.

Mit zufriedenen Gesichtern wurden die Turnerinnen und Turner nach der Generalreinigung des Turnzentrums aus dem Sommerlager 2018 entlassen.

Charly Zimmerli


Montag, 16. Juli 2018

Der erste Trainingstag begann um 8:15 Uhr im ATZ. Darauf standen wir um 8:30 auf dem Bodenquadrat ein. Nach dem gemeinsamen Einturnen, gingen alle Gruppen ans erste Gerät. Trotz der Hitze war das Training erfolgreich. Zum „Zmittag“ gab es Teigwaren mit Hackfleisch und Apfelmus. Nach dem Mittagessen haben wir uns ein Wenig ausgeruht und die Zeit miteinander verbracht. Um 15:30 besammelten wir uns wieder in der Halle. Das Nachmittagstraining war anstrengend. Anschliessend besprachen wir in den Gruppen das Training und dehnten uns aus. Danach gingen wir kalt duschen. Am Abend gab es Chicken-Nuggets und Pommes mit einer folgenden Präsentation zum Thema: „Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat bereits verloren.“

Leslie, Tabea, Livia, Michelle, Selina




Dienstag, 17. Juli 2018

Die Nacht war nicht so ruhig wie erwartet. Darum mussten einige Strafrunden gejoggt werden. Zum Morgenessen gab es wie jedes Jahr Nutellabrote mit Milch. Nachdem alle Turner/innen sich vorbereitet haben, waren wir bereit, um mit dem Fahrbus, in das Leistungszentrum zu fahren. Um 08.30 fing das Training an, welches mit einem Einturnen anfing. Danach fingen wir mit den Elementen an den verschiedenen Geräten an. Nach dem Morgentraining gab es, Kartoffelstock mit Gulasch zur Verpflegung am Mittag. Am Nachmittag gab es neue Teilnehmer. Zum Abendessen gab es Spaghetti mit verschiedenen Saucen.

Luis, Maurice, Elias, Paul, Gian-Luca






Mittwoch, 18. Juli 2018

Um 7 Uhr startete der neue Tag. Die Nacht war ruhiger als erwartet und darum wurden einige vergessen zu wecken. Wie jeden Morgen gingen wir joggen jedoch ein bisschen verspätet. Um 08.15 Uhr fuhren wir mit dem Bus ins Training, welches um 08.30 Uhr startete. Nach dem Training mussten wir Duschen gehen. Am Nachmittag gingen wir in die Badi. Jeder Trainer musste seiner Gruppe eine Glace spendieren. Wie jedes Lager gab es am Mittwochabend eine Grillparty, mit Würsten, Burgern und Spießen usw.. Als Beilage gab es verschiedene Salate.

Luana , Emma , Chiara , Jahel , Anika und Dania






Donnerstag, 19. Juli 2018

Nach dem Aufstehen um 6:45 Uhr, gingen wir wie jeden Morgen eine Runde joggen. Wir waren die Schnellsten der Jogginggruppe.
Um 8:30 Uhr begann das Aufwärmen, es war streng aber gut. Am Morgen standen die Geräte Ringe, Sprung, Barren und Reck auf dem Programm. An den Ringen lernten wir den Salto rückwärts Abgang. Er klappte bei den Meisten bereits einigermassen gut.
Zum Mittagessen gab es Verschiedenes zur Auswahl. Man konnte entweder Spaghetti, Kartoffelstockplätzchen, Rösti und/oder Fleischkäse wählen. Egal was, es schmeckte alles super.
Am Nachmittag mussten wir als erstes Bodenturnen. Es ging vor allem darum, den Flick-Flack zu lernen oder zu verbessern.
Danach ging es ans Pauschen. Wie immer haben wir verschiedene Wettkämpfe gemacht, bei denen wir im Ganzen über 1000 Kreisflanken gemacht haben.
Nach dem langen Training kehrten wir müde und zufrieden in die Unterkunft zurück.
Es war ein toller Tag.

Joshua, Moritz, Silas, Gabriel und Davide






Freitag, 20. Juli 2018

Ein Lager ein Team.
Am letzten Tag dieses Lagers sind wir auch nicht mehr so schnell aufgestanden wie früher. Ja, auch die Besten altern. Der Muskelkater der vergangenen Tage wurde durch die Gewohnheit leichter ertragbar.
Neben den Turnern hat auch Charly dazugelernt. Er fand heute zum ersten Mal den Ein- und Ausschalter der Musikanlage in der Turnhalle. Dies nutzte er bereits voll aus und demonstrierte seine Macht.
Im Rückblick auf das Lager konnten wir mit gutem Gewissen behaupten, dass ein guter Leitspruch ausgewählt wurde. Ein Lager ein Team. Egal wie gross der Altersunterschied oder die Turnerischen Fähigkeiten sind, alle halten zusammen.