Getu : SM Mannschaften in Bern vom 28./29.10.2017

Bericht  Fotos

Kein Gewinn aber sehr grosse Erfahrungen

Am Samstag 28. Oktober, pünktlich um halb zehn Uhr fuhren wir in Gränichen los. Mit gemischten Gefühlen blickten wir auf den kommenden Wettkampf in der Weissensteinhalle in Bern. Nach der Türöffnung um 11 Uhr begaben wir uns zum Aufwärmen in die Einturnhalle. Die Vorfreude sowie auch die Nervosität stiegen immer weiter an. Kurz vor Wettkampfbeginn mussten wir uns noch einmal in Szene setzten, um möglichst gut auf dem Gruppenfoto auszusehen.

Der Einmarsch erfolgte mit sehr viel Gejubel und Geschrei. Die Atmosphäre war bombastisch und man fühlte sich willkommen. Obwohl es für uns die erste Erfahrung an einem grösseren Wettkampf war, fühlten wir uns sofort wohl. Der ganze Ablauf des Wettkampfs war strikt durchgeplant. Gerätewechsel erfolgten geordnet und kein bisschen chaotisch. An jedem Gerät wurden wir von unglaublichen vier Kampfrichter begrüsst und bewertet.

Leider konnten wir nicht überall wie gewünscht unsere Leistungen abrufen.

Nach Wettkampfende freuten wir uns auf ein leckeres Abendessen mit dem Team.

Wir sind stolz und froh, dass wir die Möglichkeit hatten, an einem solch grossen Wettkampf teilzunehmen. Vielen Dank hier auch an unsere Leiter, Margrit, Tanja und Hans, die uns tatkräftig bei der Vorbereitung, sowie auch am Wettkampf unterstützt haben.

Es war ein sehr gelungener Tag mit vielen neuen Eindrücken, die uns noch lange bleiben werden. Festgehalten wurde dies auch durch den Einheitspreis, der doch sehr aufwändig war. Mit einem Foto der jeweiligen Turnerin in Aktion und dem Gruppenfoto, wurden alle am Ende der Rangverkündigung überrascht. Eine sehr tolle Idee des Komitees.

Am Sonntag in der Früh starteten unsere Turnerinnen der Kategorie 6. Auch sie konnten nicht alle Übungen wunschgemäss präsentieren. Aber auch ihnen entging diese «Gänsehaut-Stimmung» nicht. Nach dem Wettkampf konnten sie erleichtert den weiteren Abteilungen zuschauen. Nach dem Mitfiebern, mit den anderen Gruppen fand das Rangverlesen statt.

Auch für sie war es ein Tag mit sehr vielen tollen und neuen Erfahrungen, den sie noch lange in Erinnerung behalten werden.

Celine Schärer / Simea Minder