LA : Nachwuchs Schweizermeisterschaften U16/18 in Aarau 10./11.09.2016

Bericht  Fotos

Fotos : Heike Schüpbach

 Rangliste (349kB)

2 Medaillen an den Nachwuchs-Schweizermeisterschaften

Vergangenes Wochenende fanden in Aarau und Langenthal die Nachwuchs-Schweizer-meisterschaften statt. Unsere Vereinsfarben waren so zahlreich vertreten wie noch nie.

In Langenthal erreichte Kevin Gasser im Speerwerfen bei der U23 Kategorie einen Finalplatz. Mit 46.89m belegte er in der Endabrechnung den 8. Schlussrang. Leider reichte es ihm nicht mehr, die anfangs Saison geworfenen 50m nochmals zu bestätigen.

In Aarau waren gleich 4 AthletInnen am Start. Joel Schüpbach meldete sich nach dem ausgeheilten Muskelfaserriss eindrücklich zurück. Er belegte über beide Sprintdistanzen (100 und 200m) den hervorragenden 3. Rang und durfte sich somit 2 Bronzemedaillen umhängen lassen. Bereits im Vorlauf mit gelaufenen 11.11 sec schob er sich in den engeren Favoritenkreis. Im Halbfinal setzte er sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 11.08 sec souverän durch. Im Final kam es dann zum grossen Showdown: In einem hochklassigen Rennen lief Joel in wiederum neuer persönlicher Bestzeit von 11.01 sec auf den hervorragenden 3. Schlussrang. Da er seine Muskelverletzung in einem 200m-Rennen erlitten hatte, galt es am Sonntag für ihn auf der langen Sprintdistanz vor allem neues Vertrauen aufzubauen. Dies gelang ihm eindrücklich: trotz einer nicht mit vollem Tempo durchgezogenen Kurve qualifizierte sich Joel mit 22.68 sec souverän für den 200m-Final. Dass das Stehvermögentraining wegen der Verletzung zu kurz gekommen ist, konnte man nicht übersehen. Trotz müden Beinen zeigte Joel im 200m-Final aber nochmals, dass er stärker auf den Wettkampfplatz zurückgekehrt ist als vorher. Mit 22.50 sec lief er nahe an die persönliche Bestzeit und durfte sich die verdiente Medaillen für den 3. Rang umhängen lassen.

Ebenfalls über beide Sprintdistanzen war Nina Grassl am Start. Unter der Woche war sie noch leicht am kränkeln, davon war aber an den Wettkampftagen nicht mehr viel zu spüren. Mit 12.90 sec über 100m und 27.46 sec. über 200m lief Nina sehr nahe an ihre persönlichen Bestzeiten heran und unterstrich damit die gemachten Fortschritte in dieser Saison. Leider bedeuteten diese Zeiten aber bereits nach dem Vorlauf Endstation.

Deborah Senn und Rebecca Erny konnten sich beide im Dreisprung für die Schweizermeisterschaften qualifizieren. Deborah zeigte einen sehr guten Wettkampf. Mit 10.46m erzielte sie eine neue persönliche Bestleistung und konnte sich für den Finalwettkampf der besten Acht qualifizieren. Dort wurde sie für ihre Risikobereitschaft leider nicht mehr belohnt, aber der 8. Schlussrang ist dennoch ein sehr gutes Resultat. Mit anhaltenden Rückenschmerzen trat Rebecca zum Wettkampf an. Unter diesen Umständen ist im Dreisprung fast kein gutes Resultat machbar. Trotzdem erzielte sie mit 9.89m eine ansehnliche Weite, was zum 12. Schlussrang reichte.

Erstmals für eine Schweizermeisterschaft konnte sich Leslie Meyer qualifizieren. Beinahe wäre dieser Auftritt aber ausgefallen. Vor 3 Wochen erlitt sie bei einem Meeting eine Bänderverletzung am Fussgelenk. Durch intensive Pflege und Schonung des Fussgelenks reichte die Genesungszeit, um wenigstens am Start des Weitsprungwettkampfes zu stehen. Spitzenleistungen konnten mit diesen Voraussetzungen nicht erwartet werden. Mit einem Sprung über die 5m-Marke übertraf sie aber die Erwartungen vollends. Mit 5.01m belegte sie den 20. Schlussrang.

Herzliche Gratulation allen AthletInnen!