Vorstandsreise vom 08./09.03.2014

Bericht  Fotos

Anfang März vereiste der gesamte Vorstand in ihr schon bald traditionelles Wochenende.

Die gemeinsame Reise führte uns mit dem Zug nach Chur und mit dem Postauto auf die Lenzerheide. Nicht alle Teilnehmer hatten gleich viel Ausrüstung mit dabei. Im Hotel Waldhaus in der Valbella deponierten wir unser Gepäck, danach teilten wir uns auf. Einen Teil machten die Skipisten unsicher, die Anderen rüsteten sich für eine Wanderung zum Bergrestaurant.

Zum Mittagessen trafen wir uns beim Bergrestaurant Tgantieni. Zuerst genossen wir den verdienten Apéro, danach eine fein hergerichtete Fleisch- und Käseplatte, welche vorzüglich schmeckte. Für den Kaffee reisten wir mit der Bergbahn eine Sektion höher. Die Aussicht vom Piz Scalottas war einfach genial, ebenfalls der servierte Kaffee.

Da schon bald Betriebsschluss war, durften unsere Fussgänger den letzten Sessellift nicht verpassen. Die Skifahren legten noch ein paar Pistenkilometer zurück, bis keine Lifte mehr in Betrieb waren.

Im Hotel Waldhaus angekommen genossen wir auf der Terrasse die letzten Sonnenstrahlen bis diese hinter den verschneiten Bergen verschwand. Vor dem Nachtessen bezogen wir komfortable Zimmer. In gemütlicher Atmosphäre wurden uns anschliessend aus der Hotelküche delikate Köstlichkeiten aufgetischt. Es schmeckte vorzüglich. Der Gang in die Hoteleigene Slalombar erwies sich als sehr unpassend – Räucherhöhle pur. Schade eigentlich, wäre dies doch ein angenehmer Abschluss eines genialen Tages gewesen.

Der Sonntag begann mit einem erstklassigen Frühstück. Nachdem die Taschen gepackt waren, schnürten wir die Schuhe und machten uns auf den Weg Richtung Berg. Der Sessellift brachte uns auf die Pedra Grossa. Der Winterwanderweg in Richtung Tgantieni hatte so seine Tücken. Das steile Wegstück wäre mit den Ski viel einfacher zu bewältigen. Danach genossen wir den horizontal verlaufenden Wanderweg durch die wunderschöne verschneite Landschaft bei frühlingshaften Temperaturen.

Am Ziel beim Bergrestaurant angekommen, machte sich schon bald wieder der Hunger bemerkbar. Das Angebot auf der Speisekarte machte die Auswahl nicht leicht. Nach der Rückreise mit dem Sessellift und den Marsch über den See, hiess des Abschied nehmen von einer schönen Landschaft.

Mit den vielen bleibenden Eindrücken und der gemeinsamen Zeit reisten wir von einem wiederum genialen Wochenende nach Hause.

Herzlichen Dank an Martina Cadel für die geniale Auswahl des Ausflugsorts sowie der perfekten Reiseleitung.

Doris Furrer