Getu: Geräteturnlager in Neuenhof vom 06.-11.10.2013

Bericht  Fotos

Viel Spass und wenig Schlaf

Am Sonntag, 6. Oktober war es endlich soweit: Das alljährlich stattfindende Trainingslager in Neuenhof stand vor der Tür. Am Mittag trafen sich über 60 Kinder und Jugendliche vor der Sporthalle und wurden vom zehnköpfigen Leiterteam herzlich begrüsst. Nachdem anschliessend alle ihr Gepäck in der Zivilschutzanlage verstaut hatten, gingen wir gemeinsam in den Peterskeller, wo die Lagerköchin Erika Dobler bereits ein feines Mittagessen vorbereitet hatte.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde in der Turnhalle begann das erste Training in den verschiedenen Kategorien. Wir turnten am Reck, den Ringen, am Boden und übten Sprung und Barren. Zusätzlich standen uns zwei grosse Trampolins sowie zwei Airtracks zur Verfügung, von welchen vor allem die älteren TeilnehmerInnen profitieren konnten. Bereits am zweiten Tag klagten einige über Muskelkater und Schlafmangel, was aber niemanden daran hindern sollte, trotzdem motiviert weiter zu trainieren.

Nach dem Abendessen fand jeden Tag ein anderes, von den Leitern im Voraus organisiertes Abendprogramm statt. Die Abendprogramme waren sehr vielseitig und abwechslungsreich. Wir machten einen Postenlauf, eine Schnitzeljagd und einen Kinoabend. Die älteren TeilnehmerInnen durften am Donnerstag ins Bowlingcenter, währenddessen vergnügten sich die Jüngeren mit Harassen klettern, Gladiator und der Slack- Line.

Natürlich stand in dieser Woche das Turnen im Vordergrund, deshalb trainierten wir täglich sechs Stunden, inklusive Krafttraining und Spiele. Am Mittwochnachmittag gönnten wir uns eine Pause im Hallenbad in Wettingen um uns zu erholen, so dass wir für den Rest der Woche Kraft tanken konnten.

Am Freitag räumten wir alle gemeinsam die Halle auf. Anschliessend bereiteten wir eine Vorführung für die Eltern vor, wo alle präsentieren konnten, was sie in dieser Woche gelernt haben. Unsere kleine Show war leider schon das Letzte, was wir in Neuenhof gemeinsam machten und das Lager neigte sich dem Ende zu. Da wir uns alle während der Trainings und in der Freizeit besser kennen lernen konnten, fiel uns der Abschied umso schwerer.

Es war ein geniales Lager, in dem wir viele neue Elemente ausprobieren und lernen konnten. Wir haben viel gelacht, viel geredet und Spass gehabt. Wir danken dem Leiterteam und insbesondere Maurus Marti, der das Lager Jahr für Jahr organisiert und hoffen, dass wir auch nächstes Jahr eine solch unvergessliche Woche erleben dürfen.

Jana Hunziker