Turnen für jedermann: Turnfahrt 10.09.2011

Turnfahrt des Turnen für jedermann in die Freiburger Region

Wenn Engel reisen, lacht der Himmel. Dieses Sprichwort hat sich auch dieses Jahr wieder einmal bewahrheitet. Bei sommerlichen Temperaturen machten wir uns am 10. September 2011 auf, die Freiburger Alpen kennenzulernen.

Nach einem Kaffeehalt im Autobahnrestaurant Gruyères besichtigten wir das historische Städtchen Gruyères mit seinem Schloss. Interessant war auch die Multimedia-Show, bei welcher wir doch einiges über die Geschichte dieses wunderschönen Ortes erfahren konnten. Bei einem feinen Salat in einem der zahlreichen Restaurants liessen wir die besondere Atmosphäre noch ein bisschen auf uns wirken, bevor wir mit dem Kleinbus weiter nach Broc fuhren. Dort besichtigten wir die Schokoladenfabrik Cailler. Von Raum zu Raum wurde man wie von Geisterhand durch die Geschichte der Fabrik geführt, wobei in den inszenierten Räumen die spannenden Geschichten lebendig wurden. Bei der anschliessenden Degustation liessen wir uns die Pralinen schmecken und deckten uns anschliessend im Fabrikladen mit kleinen Mitbringsel für die Daheimgebliebenen ein.

Danach ging es weiter nach Jaun. Dort hiess es: Schokolade weg, Wanderschuhe an! Ein steiler Aufstieg zur Ritzlialp stand uns bevor. Der Wechsel von Null auf Hundert hinterliess bei Einigen Spuren, die Sonne und die hohen Temperaturen machten es auch nicht gerade leichter. Nichts desto trotz haben wir es dennoch geschafft und die Zimmer im Bergrestaurant Ritzli-Alp bezogen. Die Etagendusche wurde sogleich unter Beschlag genommen, bevor wir zum gemütlichen Teil des Abends, dem Apéro übergehen konnten. Bei herrlicher Aussicht auf die Bergwelt liessen wir uns anschliessend ein feines Abendessen schmecken und hätten bereits um halb neun Uhr zu Bett gehen können, wenn da nicht….

Mit einer kleinen Delegation der Rettungseinheit einer Emmentaler Feuerwehr haben wir uns zu einem Chor zusammengetan und jeweils die erste Strophe bzw. den Refrain vieler bekannter Lieder gesungen, Witze erzählt und es auch sonst sehr lustig gehabt.

Schon vor 8 Uhr am Sonntagmorgen trafen wir uns zum Frühstück und nahmen den Weg über den Euschelpass Richtung Schwarzsee schon eine Stunde später unter die Füsse. Weil das Wetter und die Umgebung so wunderschön war, verlängerten wir unsere Route zum Schwarzsee immer wieder, so dass wir erst nach 3 ½ Std. dort ankamen. Am Ufer des Sees picknickten wir und genossen immer noch das Wetter. Als dann doch etwas Wind aufkam, begaben wir uns zur Sesselbahn, die uns auf die Riggisalp hinauf brachte. Dort stärkten wir uns noch einmal mit einem Kaffee, bevor wir die letzten 1 ½ Std. Fussmarsch zurück zur Ritzlialp in Angriff nahmen. Langsam zogen Wolken auf und wir waren froh, dass wir noch immer bei Sonnenschein unser Ziel erreichten. Noch während wir im Restaurant der Ritzlialp den Durst löschten, fielen die ersten Regentropfen.

Kurz darauf machten wir uns auf den Heimweg und erfreuten uns an dieser wirklich schönen Turnfahrt, bei welcher alles super geklappt hat. Unser Dank gilt dir, Martin!

Erika Boiteux