Turnen für jedermann: Turnfahrt 11.09.2010

Turnfahrt des "Turnen für jedermann" ins Pizolgebiet

Mit nur sieben Teilnehmer|innen machten wir uns am Samstagmorgen, den 11. September auf den Weg ins Bündnerland. Unser Ziel war es, die 5-Seen-Wanderung im Pizolgebiet zu absolvieren.

Martin Arnold, unser Organisator und Chauffeur, fuhr mit der wertvollen Fracht (wir waren immerhin 6 Frauen) mit einem Kleinbus nach Weesen am Walensee. Zum Einlaufen wollten wir über Betlis zum Seerenbachfall, wo wir unser Mittagessen aus dem Rucksack geniessen konnten. Zum Dessert gab es sogar noch einen wunderbaren Zitronencake von Nelly, der allen sehr gemundet hat.

Nach der Siesta an der Sonne machten wir uns auf den Weg zum Schiffssteg. Dort mussten wir feststellen, dass auch Wanderschuhe nicht ewig halten, lösten sich doch bei einem Paar gleich beide Sohlen. Dies hatte zur Folge, dass wir uns auf die Suche nach einem Schuhgeschäft machen mussten.

Aber zuerst fuhren wir mit dem Schiff die kurze Strecke zurück nach Weesen, wo wir bei einem Kaffee und einem „Klaren“ die ganze Gartenwirtschaft zum Schmunzeln brachten. In Weesen gibt es leider kein Schuhgeschäft, deshalb legten wir in Walenstadt einen Zwischenhalt ein. Zum Glück hatten wir am Samstag genügend Zeitreserve, so konnten wir gemütlich ein paar Wanderschuhe kaufen gehen, bevor die Fahrt weiterging bis Wangs Pizol.

Mit der Luftseilbahn und dem Sessellift erreichten wir das Berghotel Gaffia, wo wir unser Massenlager in Beschlag nehmen konnten. Nach einem Apéro bereiteten wir uns auf das Nachtessen vor. Zur Freude aller mundete es hervorragend und wir konnten uns gestärkt beim Töggelen austoben und uns auf die Wanderung am Sonntag vorbereiten.

Nach einer Nacht mit wenig Schlaf (hellhörige Zimmer, harte Matratzen, knarrende Betten und Böden) standen die Ersten bereits um 6.30 Uhr auf, um draussen auf das Morgenessen zu warten, welches erst um 8.00 Uhr serviert wurde. Wir machten uns dann um 8.30 Uhr auf den Weg hinauf zur Sesselbahnstation, damit wir möglichst früh auf der Wanderung zu den 5 Seen waren. Es bewahrheitete sich dann tatsächlich, dass diese Rundwanderung einer Völkerwanderung gleichkommt. Wie Perlen auf einer Perlenkette aufgereiht, wanderten die Leute im Aufstieg dem ersten See entgegen. Der anstrengende Aufstieg wurde dann mit einer wunderschönen Aussicht auf den ersten See belohnt. In den Felsen ging der Weg weiter und schon nach wenigen Minuten konnten wir bereits den nächsten See sichten. Der wundervoll angelegte Wanderweg führte immer bergauf oder bergab, so dass man nie während dem Wandern die einmalige Bergwelt bewundern konnte. Aber dafür gab es ja Pausen! Das Mittagessen aus dem Rucksack nahmen wir bei herrlichem Sonnenschein am nächsten See ein. Nachdem uns dann ein kühler Wind zum Weitergehen animierte, legten wir noch eine längere Pause am letzen See ein und liessen den Tag noch einmal revue passieren.

  

Einen letzen Kaffee genehmigten wir uns, bevor wir mit der Sessel- und schliesslich mit der Gondelbahn das Tal wieder erreichten. Eine tolle Turnfahrt nahm ihr Ende und hinterlässt wunderschöne Eindrücke von der Bergwelt.

Erika Boiteux