Leichtathletik : Weltklasse Zürich vom 28.08.2009

Am letzten Erdgas CH-Final hat sich der Aargau für den Staffellauf an der Weltklasse Zürich qualifiziert. Schon fast in Vergessenheit geraten oder gar überhaupt nicht gewusst, war die Überraschung umso grösser als der Brief mit der Einladung vom ALV im Briefkasten landete.

Folgende Athleten durften am diesjährigen Wettkampf teilnehmen:

v.l.n.r.. David Villiger, Kevin Gasser, Doris Schaffner (Verantw.ALV), Manuel Dietwyler (Jugi Obermumpf), Maruan Giumma (Ersatzläufer), Carmen Minder, Nathalie Lauber (BTV Aarau)

Gemeinsam sind wir mit dem Zug nach Zürich gereist und wurden von Doris Schaffner herzlich in Empfang genommen. Eingekleidet in ein einheitliches T'Shirt und nach fast militärischen Anweisungen des Verantwortlichen hatte die Nervosität bei den Jugendlichen ihren Höhepunkt erreicht.

"Hey Girls und Jungs bringet eifach de Staffelstab is ZIEL"

waren die letzten Worte von Doris als es endlich soweit war und die Athleten ihre Energie beim Einlaufen ablassen durften.

Kurz nach 18 Uhr marschierten die Athleten ins riesige Letzigrund Stadion ein. Ein Erlebnis, dass vermutlich kaum vorstellbar war da es doch ausser für Nathalie für alle Anderen das erste Mal war.

Unter tosendem Applaus viel endlich der Startschuss und der Startläufer Kevin schoss mit einer Reaktionszeit von 0.163 sec. aus seinem Startpflock. Sogar Bolt konnte da nicht mithalten! Nach 80 m übergab er David den Stab welcher ihn in Windeseile auch schon wieder an Carmen weiterreichte. Auch die Übergabe an Manuel glückte und somit lag es an Nathalie den herausgeholten Vorsprung noch etwas grösser zu machen. Sie liess sich auch von den Zürchern nicht mehr einholen und somit landete der AARGAU mit einer hervorragenden Zeit von 47.54 sec. auf dem 4. Platz.

BRAVO das habt ihr super gemacht!!!

Nach diesem super Lauf duften die Athleten den Rest des Wettkampfes auf der Tribüne mitverfolgen. Während sich die Jungs eher dem Geschehen im Stadion widmeten waren die Girls auf Autogrammjagd. Im Zug hat uns Nathalie dann stolz ihre Sammlung von Autogrammen präsentiert.

Leider war der Abend viel zu schnell vorbei. Nach einem kurzen Spurt auf den Zug (Zürich bei Nacht hat etwas anders ausgesehen als bei Tag) erwischten wir in letzter Sekunde noch unseren Zug.

Es war wirklich ein tolles Erlebnis für alle von uns und ich hatte riesigen Spass und war stolz darauf mit euch allen unterwegs sein zu dürfen.

Auf diesem Weg wünsche ich euch von Herzen weiterhin viel Erfolg und wer weiss vielleicht sehen wir den Einen oder Anderen in ein paar Jahren wieder als Spitzenathlet an der Weltklasse Zürich.

Conny Gasser