Schlussevent der OK's 22.02.2009

Bericht / Foto Serie 1 / Foto Serie 2

Gelungener SchlussEvent aller OK-Mitglieder

Als Dank für ihren Einsatz durften alle, die im vergangen Jahr in einem OK mitwirkten einen schönen Tag geniessen.

Sonntagmorgen, 22. Februar 2009: mit gepackter Tasche, (Mütze, Handschuhe, Schal, „Fasi“ und ganz wichtig saubere Turnschuhe), mache ich mich auf den Weg. Durch dichtes Schneegestöber kämpfe ich mich durch den Neuschnee, total schön. Nach 300 m steige ich bei Margrit und Dani ins Auto und los geht’s Richtung Aarau zur Curling-Halle. Jawohl, heute wird gespielt, ich habe zwar keine Ahnung davon, aber ich kenne das vom Fernsehen. Einer schiebt eine ruhige Kugel (hier Stein genannt), und die Anderen putzen wie die Irren mit einem kleinen Besen vor dem Stein her, damit das Ding auch bis ans Ende der Bahn in die hübschen roten und blauen Kreise gleitet. Das kann ja nicht so schwer sein, sieht doch locker aus.

Als alle eingetroffen sind, nehmen wir im warmen Club-Restaurant platz und hören von zwei netten Herren einem kurzen Vortrag über die Theorie des Curlingspielens. Dann geht’s los in die kalte Eishalle, nochmals eine kurze Einführung mit praktischen Übungen und schon wagen wir uns aufs Eis. Unter einen Fuss legen wir ein Stück Spezialsohle, damit wir besser auf dem Eis gleiten können, (als ob Eis nicht schon rutschig genug wäre!), in der einen Hand den Stein und in der anderen Hand diesen niedlichen Besen wo man sich darauf abstützen kann. Dann auf Kommando, Stein und Besen packen, zurückziehen, Po in die Höhe, abstossen und elegant über das Eis gleiten. Dabei geht man tief runter, ein Fuss, der mit der Gleitsohle nach vorne, den anderen zieht man einfach lässig hinterher, ein Hoch auf Stretch-Jeans. Nun bilden wir 4 Mannschaften und messen uns bei einem kleinen Spiel. Das war echt lustig, aber doch etwas schwieriger als ich gedacht habe, entweder erreichte mein Stein gerade so die Mitte der Bahn oder er donnerte über das Ende hinaus, Fingerspitzengefühl!!! 2 Stunden gleiten wir eifrig auf unseren Bahnen hin und her. Manche mit voller Anmuht, und die anderen rutschen etwas weniger elegant auf den Knien oder auf dem Po übers Eis. Einem Spieler war dies nicht so geheuer, er zog es daher vor in sicherer Bauchlage hinter seinem Stein her zu gleiten. Die Zeit verging wie im Fluge und schon sassen wir wieder im Club-Restaurant bei einem gemütlichen Apéro.

Dann ging es wieder zu den Autos und wir fuhren zurück nach Oberentfelden, wo im Pavillon des Golfclubs schon ein feines Mittagessen auf uns wartete. Bei Salat-, Pasta- und Dessertbuffet kamen wir wieder zu Kräften, und so genossen wir den Sonntagnachmittag in lockerer und gemütlicher Stimmung. Das Essen war ausgezeichnet und der wunderschöne Pavillon bot den passenden Rahmen dazu. Das war wirklich ein super Tag!

Text : Käthy Widmer
Fotos : FotoFachLabor, Sportfotos - Heinz Richner, Aarau - Foto's können direkt bei ihm bestellt werden