11. Geräteturn-Frühlingswettkampf vom 28.04.2007

Bericht / Rangliste / Fotos

Am letzten Samstag im April organisierte der Sportverein SATUS Oberentfelden erneut den traditionellen Frühlingswettkampf für GeräteturnerInnen.

Bereits um 08.30 Uhr begannen die ersten Vorführungen an den Turngeräten wie Ringe, Reck und Barren sowie Sprünge mit dem Trampolin und Übungen am Boden. Bis zum Mittag turnten die Kinder der Kategorien K1 bis K3. Vor allem in der Katogorie K2 turnten die Mädchen unserer Riege sehr erfolgreich mit. Die an diesem Wettkampf einzige Medaille für den einheimischen Verein erturnte sich Adrienne Hugentobler mit dem ausgezeichneten 2 Rang. Die Auszeichnungen für Laura Schincariol auf dem tollen 4. Rang sowie Marina Widmer auf dem 9. Rang von total 51 Teilnehmerinnen komplettierten den erfolgreichen Wettkampf. Nachmittags waren die TurnerInnen der Kategorien K3-K7 an der Reihe, wobei Natalja Hochstrasser mit dem 8. Rang im K3 als einzige Turnerin des Sportvereins SATUS Oberentfelden eine Auszeichnung erhielt. Je länger der Wettkampf dauerte, desto schwierigere Übungen bekamen die zahlreichen ZuschauerInnen zu sehen. Die Sprünge und Abgänge wurden immer höher und spektakulärer.

Für die Verpflegung der TeilnehmerInnen und des Publikums hatte sich das OK etwas neues einfallen lassen. Nachdem sich kurz vor Mittag Brandgeruch in der Halle verbreitete, konnte die Speakerin bald Entwarnung geben. Es war nur der erste Versuch beim Pizza backen, der misslang. Die nachfolgenden Pizzen fanden aber reissenden Absatz.

So kann der SATUS Oberentfelden einmal mehr auf einen erfolgreichen Geräteturn-Wettkampf zurückblicken. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen HelferInnen, ohne die ein Anlass dieser Grösse nicht möglich wäre. Sie alle standen an den verschiedensten Orten im Einsatz, sei als Wertungsrichter, im Rechnungsbüro, als Speaker oder auch als Pizzaiolo. Auch bei den Sponsoren, der Firma Getränke Widmer, der Valiant Bank sowie allen anderen Gönnern und Sponsoren, möchte sich der Sportverein SATUS Oberentfelden bedanken.

Dagmar Hugentobler