Abendunterhaltung 28./29.11.2003

Extrablatt

Bilder / Impressionen

Am vergangenen Wochenende durfte der Sportverein SATUS Oberentfelden den Bühnenvorhang öffnen und zum diesjährigen Turnerabend, unter dem Motto "Extrablatt", begrüssen.

Einmal mehr zeigten die hiesigen Sportverein-Mitglieder, dass sie nicht nur in der Turnhalle zu überzeugen wissen, sondern auch mit viel Witz und Elan ein Abendprogramm auf die Beine stellen können. Das Drehbuch wurde wieder von Jeannette Bodmer geschrieben und die Sketchs von Turnerinnen und Turner, aus verschiedenen Riegen, vorgeführt.

Als erste Riege durften gleich die Vereins-Jüngsten auf die Bühne. Das Kinderturnen besuchte Globi auf der Post. Es folgte das Wetter mit den Wetterfröschen, welche von den Wolken rauf und runterhüpften. Die strahlenden Kinderaugen liessen doch gleich die Sonne im Publikum aufgehen. Die Geräteriege versuchte sich zum ersten Mal mit einem selbstgeschriebenen Reigen, dies wurde ein voller Erfolg. Von den Stellenanzeigen zu den Glückwünschen. Plötzlich wimmelte es nur so von schwarzen Kaminfegern auf der Bühne, das konnten nur die Leichtathleten sein. Mit Blaulicht und Alarm zeigten sich, für einmal ohne Uni-Hockeyschläger, die Jungs von Marcel Schibler. Tierisch, als Affen verkleidet, ging es weiter und die Bühne blieb fest in Kinderhand, denn es folgten die Jugendriegeler.

Nach der Pause hatte man plötzlich grosse Probleme mit der Druckmaschine, wer konnte das Rotieren der Rollen besser darstellen als die Kunstturner? Keiner zu klein, ein Kunstturner zu sein! Gemeinsam sind wir stark, die Vision des Sportverein SATUS Oberentfelden war beim nächsten Reigen deutlich sichtbar, wurden doch die Riegen der Turnerinnen und des Team-Aerobic zusammen gelegt. Demonstriert wurde für schwitzfreie Füsse, ob das in der Turnstunde klappt?

Wenn Bilder zum Leben erwachen und einen verzaubern, dann steht Daniela Blattner mit ihren Kunstturnerinnen dahinter. Unter der Rubrik Veranstaltungen ging es weiter, ging da nicht irgendwo ein neues Sport- und Fitnesscenter auf? Die Turnerinnen wussten auch genau wo und besuchten eine Lektion. Wer kennt ihn nicht, den Druckteufel. Gnadenlos hat er auch dieses Mal wieder zugeschlagen, im Programmheft des Vereins. Stand doch dort, dass jetzt die Geräteriege auf der Bühne erscheinen muss, aber was machte Dani mit seinen Team-Aerobic Girls auf der Bühne? Richtig, zuerst ging's noch auf einen Abstecher ins Bundeshaus mit den aktuellsten News. Ein Poltern und Rumoren auf der Bühne, schwitzende Helfer zerrten Geräte herbei, das Licht ging aus, Auftritt der Geräteriege. Man wusste gar nicht wohin schauen, was passiert in den Ringen, oder auf dem Boden, hat man jetzt etwas verpasst? Fast 40 turnende Kinder in einem Reigen, das war neuer Rekord, für diese alte und kleine Bühne. Trotz fehlender Sekretärin und defekter Druckmaschine schaffte es die Redaktion das "Extrablatt" druckfrisch auszuliefern, was dann auch gleich nochmals das Team-Aerobic übernahm und an die Zuschauer verkaufte. Doris Furrer, Vizepräsidentin des Vereins, präsentierte dann die letzten News. Der neue Vereinstrainer wurde von den Mitgliedern im Schlussbild vorgestellt. Ein tolles und abwechslungsreiches Programm ging somit zu Ende.

Schade war, dass der Abend praktisch nur aus Kinder- und Jugendvorführungen bestand. Es zeigt aber auch deutlich das Potential des Vereins auf. Welcher Sportverein in der Region kann ca. 200 Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ausweisen.

Zu hoffen ist, dass nächstes Jahr auch wieder gestandene Turnerinnen und Turner auf der Bühne zu sehen sind und nicht nur im Hintergrund fungieren. Ganz im Sinne von "Gemeinsam sind wir stark".

zurück ]