Turnen für jedermann: Turnfahrt 13. September 2003

Am Samstagmorgen, den 13. September um 6.30 Uhr versammelten sich elf frohgelaunte Turnerinnen und Turner in Vollpackung vor der Dreifachturnhalle. Mit einem Kleinbus machten wir uns erwartungsvoll auf die Reise ins Berner Oberland.

Nach einem Stärkungskaffee in Zweisimmen ging die Reise per Bahn nach Schönried und mit der Luftseilbahn auf Rellerli. Wir konnten uns am wunderschönen Wetter erfreuen und machten uns auf die Wanderung Richtung Sparenmoos. Der Fussmarsch führte uns über Hugeli, Bire und Hunsrügg, wobei wir die Sonnen und das Panorama genossen. Leider konnte aber niemand die Namen der umliegenden Gipfel benennen (wahrscheinlich hatten alle in Geographie einen Fensterplatz!). Nach einem wohlschmeckenden Z’mittag aus dem Rucksack (die Brötli waren da noch frisch) wanderten wir unserem ersten Ziel, dem Sparenmoos entgegen. Von dort erwartete uns eine Trottinettabfahrt nach Zweisimmen. Nach einem guten Kaffe fassten wir die Helme und die Trottis und machten uns auf die rasante Abfahrt Richtung Zweisimmen. Während der Abfahrt hatten wir nicht nur mit Gegenverkehr zu rechnen, nein, wir mussten selbst eine Kuhherde überholen, die wahrscheinlich an ihrem Alpabzug weniger den Plausch hatte als wir. Unfallfrei sind wir am Bahnhof angekommen und die Freude an der Abfahrt war jedem ins Gesicht geschrieben.

Mit der Bahn fuhren wir anschliessend nach Lenk, und die Luftseilbahn brachte uns aufs Leiterli, wo wir auch unsere Zimmer bezogen. Nach einem feinen Aperitif konnten wir ein hervorragendes Essen geniessen und die Diskussionen vor und nach dem Essen brachten einige interessante Details zu Tage. Der Abend wurde mit Kartenspielen beendet, und während draussen ein kleines Gewitter vorbeizog, zog es uns Richtung Bett.

Nach einer angenehm ruhigen Nacht trafen wir uns um 8 Uhr zum Frühstück. Es erwartete uns ein reichhaltiges Buffet, und wir liessen uns nicht zwei Mal bitten. Nach dem Frühstück teilten wir uns in zwei Gruppen, wobei die eine Gruppe um 9 Uhr Richtung Lauenensee losmarschierte. Die andere konnte es etwas gemütlicher nehmen und den wolkenlosen Himmel bei schon angenehmen Temperaturen auf der Terrasse noch etwas geniessen.

Die Wanderung der ersten Gruppe führte über Stübleni, Dungelpass und Chüedungel Richtung Lauenensee. Bei hervorragendem Wetter konnten wir die Wanderung in vollen Zügen geniessen, wobei wir immer wieder das emsige Treiben der Murmeltiere beobachten konnten. Der steile, rutschige Abstieg zum Lauenensee ist nicht gerade empfehlenswert, minderte aber den Gesamteindruck nicht im Geringsten.

Die Wanderung der zweiten Gruppe führte dem Luchsweg entlang über Wallegg nach Lenk. Der interessante Luchsweg ist gespickt mit vielen aus Holz geschnitzten Tieren, welche durchwegs Bewunderung fanden. Aber nicht nur die Wanderung selber war abwechslungsreich, denn es wurden beim Marschieren Geschichten und Anekdoten erzählt, welche oftmals zu einem Lachhalt Anlass gaben.

In Zweisimmen haben wir uns wieder getroffen und konnten uns eine gute Stunde früher auf den Heimweg machen als es vorgesehen war. Die Heimfahrt selber war für unseren Chauffeur Martin Arnold alles andere als gemütlich, hatte es doch auf der Autobahn enorm viel Verkehr und immer wieder unfallbedingten Stau. Martin hat uns aber alle heil und munter nach Hause gebracht, wofür wir ihm an dieser Stelle nochmals herzlich danken wollen.

zurück ]