4. Mixed-Volleyball-Night 21./22.03.2003

Bericht / Rangliste / Bildgallerie

Draussen ist es dunkel, die meisten Menschen schlafen zu dieser Zeit - doch in der Sporthalle in Oberentfelden geht die Post ab, und das bis morgens um vier Uhr: das ist die Entfelder Volley-Night, wie sie dieses Jahr bereits zum vierten Mal durchgeführt worden ist.

In der Nacht vom 21. zum 22. März durfte der Organisator Sportverein SATUS Oberentfelden erneut 24 Teams zur Entfelder Mixed-Volleynight empfangen. Die meisten der Mannschaften kamen aus der nähe-ren Umgebung, Teams aus dem Westen und Osten des Kantons, aus dem Luzernischen, dem Seetal und aus dem Freiamt verliehen dem Turnier aber eine überregionale Note. Hätten sämtliche eingegangenen Anmeldungen berücksichtigt werden können (die Anzahl der Teams wurde aus Rücksicht auf die teilnehmenden Mannschaften auf 24 begrenzt), wären auch noch die Ostschweiz und der Kanton Bern bei uns vertreten gewesen.

Um 20.00 Uhr ging's los: jede Mannschaft hatte drei Spiele in der Vorrunde und fünf weitere Matches in der Zwischenrunde zu absolvieren, dazu kam noch mindestens ein weiteres Klassierungsspiel am Schluss.

Für die erneut zahlreichen Besucher war rasch ersichtlich, dass teilweise hochstehender Volleyballsport geboten wurde, dass andererseits aber jederzeit der Plausch im Vordergrund stand und damit auch jene Teams ihren Spass hatten, welche spielerisch nicht ganz mit den Besten mitzuhalten vermochten. Die Gruppeneinteilung nach der Vorrunde sorgte dann dafür, dass das Niveau für die fünf Spiele in der Zwischenrunde etwas ausgeglichener wurde.

Auch diesmal gab es - neben sportlichen Lorbeeren - drei begehrte Kostümpreise zu gewinnen. Damit sorgten vor allem die beiden Teams aus Wiggern-Pfaffnau, die Egli Eagles, das Team "Himmel und Hölle" oder SPY Walterswil gemeinsam mit weiteren Verkleideten für beste Unterhaltung und viele Lacher. An dieser Stelle sei allen kostümierten Teams für ihre kreativen Ideen und deren Umsetzung gratuliert und gedankt - sie unterstreichen damit immer wieder, dass es sich bei uns wirklich um ein Plauschturnier handelt. Als Sieger in dieser Sparte ging schliesslich das Team von Wiggere 2 hervor, welches als Arzt, Krankenschwester und Verwundete/r auftrat und mit Bahre, Krücken, Arztkoffer etc. eine hohe Kreativität an den Tag legte. Die weiteren Preisträger taten sich als "Ängeli und Tüüfeli" bzw. als Piraten hervor. Allen drei Teams wurden Mannschaftspreise abgegeben, so dass sie in den nächsten Wochen gemeinsam ins Kino, ins Bowlingcenter oder ins Aquarena fahren dürfen.

Auch ausserhalb der Volleyballfelder war wieder einiges los: Die Smash-Bar auf der Estrade lockte Spieler/innen gleichermassen wie Zuschauer an, die Festwirtschaft erfüllte die kulinarischen Wünsche der Teilnehmer/innen und Besucher und abwechslungsreiche Musik aus den Lautsprecherboxen sorgte für gute Laune und machte müde Geister wieder fit.

Trotz der Müdigkeit, die sich nach bald acht Stunden Volleyball bei vielen bemerkbar machten (immer mehr sah man Spieler/innen statt auf dem Bänkli sitzend in einer Hallenecke liegen...:-), war das Niveau der Halbfinals und Finals beachtlich. Zum Schluss machten die zwei Teams "Haifisch" und "Die neue Heuränze_03" (beide waren schon in den Vorjahren Teilnehmer unseres Turniers) den Sieger unter sich aus, und nachdem das Team Haifisch aus Gränichen zu Beginn etwas in Rücklage war, gewann es das hartumkämpfte Finalspiel auf einen Gewinnsatz mit dem Resultat von 25:20 schlussendlich doch noch klar.

Während des anschliessenden Rangverlesens kurz nach vier Uhr am frühen Morgen waren mit drei Ausnahmen noch sämtliche Teams anwesend und durften den traditionellen Mannschaftspreis mit nach Hause nehmen. Diesmal gab es ein "Fondue-Set" für das die ganze Mannschaft (Fondue, Brotbatzen, Kartoffeln, Knobli und natürlich zwei feine Flaschen Weisswein). Dem Siegerteam winkte zusätzlich ein Pizzaessen für die ganze Mannschaft, welches vom. Rest. Pizzeria Schmiedstube in Oberentfelden gespendet wurde - wir wünschen schon heute "En Guete!"

Eine Neuerung war diesmal die grosse Verlosung, zu der sämtliche teilnehmenden Spielerinnen und Spieler eingeladen wurden: Dank unserem Hauptsponsor "Wellnessbad Sole Uno" in Rheinfelden durten wir 25x2 Eintritte für das Erlebnis- und Solebad im Kurzentrum Bad Rheinfelden verlosen. Den Pechvogelpreis vergaben wir in diesem Jahr unserem OK-Mitglied Bodi, welcher aufgrund von zwei Ausfällen im OK den ganzen Abend dreifach gefordert war, selbst aber erkrankt und mit heiserer Stimme im Einsatz war und aufgrund dieser Ausgangslage auch nicht im Stande war, wie geplant in seinem Team noch spielen zu können. Gleichzeitig - und das war auch sehr positiv - hat es erneut keine gravierenden Verletzungen gegeben, so dass unser Samariterposten eine ruhige Nacht verbringen konnte. Unter diesen Umständen sind wir natürlich froh, wenn wir den Pechvogelpreis niemandem der Teilnehmenden abgeben müssen.

Wir möchten an dieser Stelle sämtlichen Teams für das wiederum tadellose, faire Verhalten während unseres Turniers danken und würden uns freuen, wenn alle Mannschaften auch im nächsten Jahr wieder dabei wären - dann findet die Entfelder Volleynight am Freitag, 12. März statt. Ein Dankeschön geht natürlich auch an alle Helferinnen und Helfer des Sportverein SATUS Oberentfelden und alle unsere Sponsoren und Gönner, welche uns die Durchführung dieses Anlasses überhaupt erst ermöglichen. Einmalmehr hatten alle ihren Spass und freuten sich an einem weiteren gelungenen Volleyballanlass.

Für das Organisationsteam
Marco Müller

zurück ]