Schweiz. SATUS-Jugendfinal Genf September 2002

Bericht /  Resultate /  Photos

Der jährliche Höhepunkt für die besten jugendlichen Leichtathletik-Cracks ist jeweils der Schweizerische Jugendfinal am zweiten September-Wochenende - diesmal trafen sich die besten Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer im Alter zwischen 8 und 19 Jahren in Genf, was eine zusätzliche Motivation für alle Qualifizierten war, reiste der SATUS Oberentfelden doch schon am Vortag mit dem Car in die Westschweiz.

Mit 18 Qualifikationen war unser Verein nach Winterthur gemeinsam mit Rothrist die grösste Delegation - der vierte Mannschaftsrang unter 35 teilnehmenden Teams bewies dies eindrücklich. Ein noch besseres Ergebnis lag nur deshalb nicht drin, weil wir in den höchsten beiden Kategorien sowohl bei den Mädchen als auch bei den Knaben (noch) keine Teilnehmenden verzeichnen konnten.

Am frühen Samstagnachmittag fuhren wir mit dem Car nach Genf. Sofort wurde unser "Hotel" in Form einer Zivilschutzanlage bezogen und das Nachtessen in der Universitätskantine eingenommen. Danach besichtigten wir mit der ganzen Teilnehmerschar die Wettkampfanlagen und besprachen den morgigen Tag, damit alle gut vorbereitet waren. Die jüngeren Athleten wurden rechtzeitig zu Bett gebracht (Danke Alex!), die älteren suchten zu Fuss die Innenstadt von Genf, fanden sie aber nicht, während wir Leiter uns in der City von Genf bei angenehm warmem Wetter einen kühlen Drink genehmigten und kurz nach Mitternacht auch in unseren Schlafsäcken steckten.

Sonntag war Wettkampftag, und trotz anderslautenden Prognosen sollte es den ganzen Tag über schön, sonnig und angenehm warm sein. Unsere Youngsters wussten dies zu schätzen und nutzten auch die ausgezeichneten Wettkampfanlagen für durchwegs gute bis sehr gute Leistungen. Alleine die Tatsache, dass von 18 Gestarteten deren 16 jeweils in der ersten Tabellenhälfte ihrer Kategorie klassiert waren, unterstreicht die grosse Stärke unseres Teams.

Bei den jüngsten Kategorien gab es gleich zwei Podestplätze für Oberentfelden: Kevin Gasser wurde Dritter bei den Knaben, Kristina Milojevic gewann gar bei den Mädchen und durfte den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen. Rahel Burgherr wurde in der Kategorie MC unglückliche Vierte, nachdem sie die Bronzemedaille bereits in Empfang nehmen durfte - ein Fehler im Rechnungsbüro sorgte dafür, dass sie lediglich einen winzigen Punkt hinter dem Podest landete.

Den absoluten Wahnsinn boten die Knaben der Jahrgänge 1989: alle vier gestarteten Entfelder hatten die Chance auf einen Rang unter den ersten Drei, dass sie aber geschlossen die Plätze 1 bis 4 (!!!) unter 31 Teilnehmern belegten, das kam in der 16jährigen Geschichte der LA-Riege SATUS Oberentfelden noch nie vor! David Diefenbacher wurde Kategoriensieger, Stefan Gehri belegte den zweiten Platz und Thomas Stalder wurde Dritter - hauchdünn an einer Medaille vorbei ging Kasim Giumma, der wie sein Bruder Maruan (Kategorie KE) mit dem unglücklichen vierten Rang Vorlieb nehmen musste.

Philipp Röthlisberger gelang mit dem dritten Rang in der Kategorie B der Knaben (Jahrgänge 1987/88) ein weiteres Glanzresultat, so dass die LA-Riege Oberentfelden mit zwei Kategoriensiegen, einer Silbermedaille, drei bronzenen Auszeichnungen und drei vierten Plätzen auf ein hervorragendes Wettkampfwochenende stolz sein durfte. Das obligate Gruppenfoto zum Schluss und die Fahrt am Sonntagabend zurück nach Oberentfelden rundeten diesen lohnenswerten Ausflug nach Genf ab, den alle Teilnehmenden sicherlich in bester Erinnerung behalten werden.

Marco Müller