Jahresbericht 2001 technische Leitung Frauen

Liebe Vereinskolleginnen und Vereinskollegen

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und ich darf euch einiges über unseren Sportverein aus der Sicht der TK Frauen erzählen. Für mich enthielt das Jahr 2001 viel Positives aber auch Negatives. Das Jahr begann mit unserer GV im Tobilo-Bistro.
Kurze Zeit später nämlich in den Frühlingsferien fand unser schon zur Tradition gewordener Frühlingsplausch statt. In vielen Stunden Vorbereitung gelang es einem kleinen OK diesen Anlass problemlos über die Bühne zu bringen. In der Halle herrschte reges Treiben das von vielen zufriedenen Kindergesichtern begleitet wurde. Ca. 120 Kinder vertrieben sich die Zeit in dieser Woche beim Rhönradturnen, Geräteturnen, in der Leichtathletik beim Handballspielen und vielem anderem. Herzlichen Dank an alle unsere Leiter, die in dieser Woche Zeit fanden für unsere Jugend etwas Sinnvolles zu tun.
Im Mai folgte dann der erste Gerätetesttag durchgeführt von den Turnerinnen. Dank intensiver Sponsorensuche von Doris Furrer und den gesponserten Schinkengipfeli von der Pizzeria Toscana konnten wir diesen Getutag erfolgreich abschliessen. Wir haben beschlossen diesen Wettkampf am 4. Mai 2002 zu wiederholen.
Im Juni folgte dann unser Kantonales Turnfest in Aarburg.Wer behauptet, dass dies nicht ein toller Anlass war hat irgend etwas falsch gemacht. Leider hat sich unser Sportverein, nicht unserem Motto getreu "Gemeinsam sind wir stark" verhalten. Meine Enttäuschung am Abend war ziemlich gross, waren doch nur noch vereinzelte Mitglieder unseres relativ grossen Vereins zu der Abendveranstaltung erschienen. Und wie wir uns als viel gerühmter Gesamtverein präsentierten, tat ein übriges zu meiner persönlichen Enttäuschung bei. Die Turnerinnen sassen beisammen, die Frauenriege an einem anderen Tisch, die DA Riege war nur zum Auftritt erschienen, was ich ja noch begreife weil die Mitglieder ja noch zu jung sind, die Fit 4 Fun Gruppe sass ebenfalls irgendwo und die Handballer mit einzelnen Ausnahmen fehlten ganz. Wenn das euer Motto "Gemeinsam sind wir stark" bedeutet habe ich mich wohl geirrt.

Nun möchte ich aber nicht länger lästern, sondern lieber noch etwas über die einzelnen Riegen berichten.

Bei der Frauenriege gibt es nur Positives zu berichten, durften sie doch ein neues Mitglied in ihren Reihen aufnehmen. Die Teilnahme am Turnfest war für sie Ehrensache. Mit vielen Helfereinsätzen an der Gewerbeausstellung, beim Lotto und am Turnerabend konnte die Kasse aufgebessert werden. Auch der gesellschaftliche Teil kam natürlich nicht zu kurz: angefangen mit Brötle im Sommer der Turnfahrt im September und als Abschluss die Pyjamaparty in der Waldhütte. Wie ihr seht läuft bei der Frauenriege einiges sei es in der Turnhalle oder auch bei gesellschaftlichen Anlässen.
Bei den Turnerinnen sieht es im Moment weniger positiv aus. Aus der einst verschworenen Gruppe ist mehr eine Chaotengruppe geworden. Im Moment haben wir keine Leiterin, die gewillt ist uns am Mittwochabend zum Schwitzen zu bringen. Wir hoffen aber, dass wir uns im nächsten Jahr wieder mehr füreinander einsetzen und alle am gleichen Strick ziehen.
In der Dance-Aerobic Riege wird in 2 Gruppen geübt. Bei den Grossen wie wir sie nennen sind immer etwa 7 Mitglieder anzutreffen. Bei den Mittleren variiert es von Montag zu Montag. Bei verschiedenen Anlässen konnte man die Mädchen bewundern. Mit der Teilnahme am Fränklilauf zeigten die Mädchen, dass sie auch Kondition haben.
In der Jugi gibt es absolut keine Probleme. Es sind im Moment ca. 60 aktive Kinder zwischen 5 und 16 Jahren die jeden Freitag regelmässig in der Halle stehen und sich aktiv betätigen, sei es im Geräteturnen, im Dance-Aerobic oder in der Jugi. Bei der Jugi fehlen uns leider immer noch 1-2 junge Leiterinnen, die sich die Stunden mit den anderen teilen würden.
Bei den Kunstturnerinnen läuft alles programmgemäss. Sie haben im vergangenen Jahr an 5 Wettkämpfen teilgenommen. In den 2 angebotenen Lagern im Turnzenter Niederlenz hatten die Mädchen die Möglichkeit intensiv zu trainieren, viele haben dies auch genutzt. Die Riege besteht aus ca. 10-12 Turnerinnen, viele davon sind aber noch nicht reif um Wettkämpfe zu bestreiten. Auch in der Kutui Riege besteht Leitermangel. Interessierte melden sich doch bitte bei Daniela.
Im Kinderturnen läuft alles bestens. Hier besteht kein Kinder- und kein Leitermangel, konnten wir doch 2 neue Leiterinnen motivieren bei uns mitzumachen. Es sind dies Rosmarie Schurter und Erika Marty. Ca. 40 Kinder turnen nun jeden Freitag in der Sporthalle. Unser Nachwuchs ist also gesichert.

Über die detaillierten Aktivitäten in den einzelnen Riegen geben die Riegenverantwortlichen mit ihren Jahresberichten Überblick.

Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Leitern, Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit bedanken, und wünsche allen ein erfolgreiches Vereinsjahr. Denkt daran "Gemeinsam sind wir stark"

Margrit Gehri / 20. März 2002